Blütenessig – Experimentieren erwünscht

Blütenessig

Blütenessig – Haben Sie schon einmal Blüten in Essig eingelegt oder probiert?

Wenn man nicht mehr auf frische Blüten für den Salat zurückgreifen kann oder aber den Geschmack unterstützen will, sind Blütenessige ideal. Hier heißt es nun vorzusorgen und rechtzeitig das Aroma und auch die Farbe von Blüten in mildem Weinessig zu konservieren. Am besten eignen sich duftende Blüten von kräftiger Farbe, wie Rosen-, Veilchen-, Lavendel- oder Nelkenblüten. Aber auch Holunder- oder Orangenblüten und alle Kräuterblüten bieten ein köstliches Aroma und ergeben interessante Essigvarianten.

Blütenessig kann man mit kaltem oder mit warmem Essig ansetzen. Am einfachsten ist es sicherlich, die Blüten in kaltem Weinessig ziehen zu lassen. Verwenden Sie den Blütenessig für Blattsalate, gern auch in Kombination mit Früchten, wie Erdbeeren und Himbeeren, oder Nüssen. Veilchenessig eignet sich nicht nur zur Zubereitung von Salatsaucen, er passt auch sehr gut zu Meeresfrüchten und gegrilltem Gemüse. Rosenessig wird noch aromatischer durch eine Handvoll Himbeeren – hier können Sie dann auch Rotweinessig nehmen – und harmoniert wunderbar mit Geflügelleber (Rezept im Rosen-Menü). Aber experimentieren Sie selbst und verwandeln Sie einen einfachen Salat in ein kulinarisches Erlebnis. Am besten kombiniert man Blütenessig mit einem neutralen Öl, wie zum Beispiel Traubenkern- oder Sonnenblumenöl, damit das Blütenaroma nicht überdeckt wird. Falls Sie Nüsse im Salat verwenden möchten, passt auch ein Walnussöl hervorragend.

Probiert doch auch mal unsere von Blythen Blütenessig: